Eine alleinerziehende Aussteigerin mit Kind

Share on Facebook65Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1Email this to someone

aussteigerin_mit_kind

Ich blicke zurück, ein letztes Mal winke ich meinen Lieben zu. Wann ich sie wieder sehe weiß ich nicht. Ich bin Stephanie, Aussteigerin mit Kind und alleinerziehend. Heute erfährst du meine Geschichte und wie ich zur Aussteigerin mit Kind wurde. Seit über einem Jahr reise ich nun schon durch Asien, Ersparnisse habe ich keine mehr, einen Plan auch nicht. Und trotzdem oder gerade deswegen habe ich mich nie freier gefühlt als heute.

 

Meine Gedanken zu Normen und Zwänge

Deutschland gilt nach wie vor als eines der sozialsten Länder der Welt, nirgendwo sonst fängt der Staat die Menschen so auf. Nein, wir Deutschen dürfen uns wahrlich nicht beklagen. Es ist leicht den Umständen die Schuld zu geben. Politik, Geld und Status sind gern gefundenes Fressen für Schuldzuweisungen. Und längst haben wir verlernt, unser Leben selbstverantwortlich zu leben. Zu sehr folgen wir Normen und Zwängen. Ich war perfekt darin. Konditioniert auf das System, stets fleißig und pünktlich und lechzend nach dem Lob als Anerkennung. Dann wurde ich schwanger, ungeplant und ohne familiäre Zukunftsperspektive. Mein Leben wurde gewaltig auf den Kopf gestellt und zwei Jahre Elternzeit machten mich zu einem Muttertier bis ich wieder in den Job einstieg.

Aussteigerin mit Kind

 

Eine Aussteigerin mit Kind verlässt die Komfortzone

Ich machte da weiter, wo ich aufgehört hatte. War fleißig und ehrgeizig, versuchte alles unter einem Hut zu bekommen und jeder Tag brauchte eigentlich viel mehr als 24 Stunden während mein Sohn in die perfekte Ganztages-Betreuung ging. Jeden freien Tag nutzte ich um gemeinsam mit meinem Sohn die Welt zu entdecken. Nah und fern schafften wir uns eine ganz eigene Welt, in der wir neugierig auf kleine Details trafen. Dann war er da, dieser eine Moment, in dem ich kapiert habe, ich will mehr. Ich habe diesen Traum und ich will ihn leben. Ich will raus. Meine Umwelt ließ mich zweifeln und die Sehnsucht verstummte. Doch meine innere Stimme wurde immer lauter. RAUS! Schrie sie aus voller Kraft. Dann ging alles ganz schnell. Innerhalb weniger Monate schrieb ich Kündigung, löste den Hausstand auf und zog mit weniger als 2000 Euro im Gepäck los. Ich wurde Aussteigerin mit Kind. Ohne Plan und ohne Wohnsitz. Zur gleichen Zeit habe ich meinem Sohn eine Tür geöffnet. Er wurde Freilerner.

Aussteigerin mit Kind

 

Als Aussteigerin mit Kind und ohne Geld auf Reisen

Über ein Jahr sind wir nun unterwegs, die Ersparnisse längst aufgebraucht aber der Glaube an uns selbst ist unermüdlich. Wir haben in der ganzen Zeit nie Hunger gelitten, wurden nie überfallen und nie ernsthaft krank. Wir haben echte Nächstenliebe erfahren, haben bei Einheimischen übernachtet, Workaway genutzt oder auch im eigenen Zelt übernachtet. Heute weiß ich, wieviel Kraft wirklich in uns steckt und dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Wir reisen ohne Netz und doppelten Boden, sind weder krankenversichert noch finanziell gepuffert aber die Angst vor dem, was alles passieren könnte, habe ich längst abgelegt. Vielleicht ist es verrückt, naiv oder gar verantwortungslos aber gewiss ist es das, was sich grade im Hier und Jetzt richtig anfühlt. Und ist das nicht genau das, worum es geht? Das Leben zu leben wie es kommt.

hong-kong-freileben-net

 

Warum es immer weiter geht

Aussteigen und reisen ohne Geld ist demnach keine Illusion. Vielmehr ist es eine Vision, die jeder verwirklichen kann. Wenn du einmal Geld als Zahlungsmittel ausschließt und darüber nachdenkst, welche Fähigkeiten du teilen kannst, beginnst du vielleicht deine Sichtweise zu ändern. Und egal wieviel ich in meinem Job verdiente, nicht eine Minute möchte ich mehr zurück tauschen. Zeit ist unbezahlbar und lieber bin ich eine finanziell gesehen arme Aussteigerin mit Kind als eine Gefangene in einem System, das mich abhängig macht. Heute bestreite ich meinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf selbstgemachter Armbänder. Jeder Tag ist anders und nie weiß ich ob wir genug haben oder wo und wie es weiter geht aber ich vertraue auf das Leben. Und so kommt es, dass immer alles zur rechten Zeit passiert. Es ist ein Spiel, bei dem wir nur gewinnen können. Und zwar neue Erfahrungen und Freiheit.

Folge uns auf unserer Reise, lass dich inspirieren oder inspiriere uns auf www.freileben.net

 

Über die Autorin

Eines Tages trifft Stephanie (35) den Entschluss ihres Lebens. 14556746_1198573176868192_142711520157268757_oSie kündigt ihren Job und verlässt mit ihrem Sohn Jannik (6) ihre Geburtsstadt Hamburg. Ohne Ersparnisse und ohne Plan reisen sie gemeinsam durch Asien und leben den Moment so gut es nur irgendwie geht. Sie geht einen unglaublich mutigen Weg und ermöglicht ihrem Sohn ein Leben als sog. Freilerner.

5 Gedanken zu „Eine alleinerziehende Aussteigerin mit Kind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mich bei meinen Projekten unterstützen?

Dann hilf mir mit einem Like auf Facebook!schliessen
oeffnen