Ein luzider Traum – Wie du lernst, deine Träume zu steuern!

Share on Facebook25Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

luzider traum

Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie ich vor einigen Jahren überhaupt auf das Thema “luzider Traum” gestoßen bin. Ich erinnere mich nur noch an ein tiefgründiges Gespräch, auf irgend einer Party mit irgendeinem Typ, den ich gerade erst kennengelernt hatte. Klingt so im Nachhinein zwar ein bisschen widersprüchlich, allerdings lasse ich mich in der Regel sowieso nur mit Menschen ein, bei denen ich das Gefühl habe, sie sind auf meiner Wellenlänge.

Jedenfalls ging es in dem Gespräch darum, dass es doch einiges an Energie kostet, die Bandbreite von Gedanken und Gefühlen während des Selbstfindungs-Prozesses zu verarbeiten. Dadurch das dieser Prozess so viel Energie benötigt und nur so von Höhen und Tiefen gespickt ist, dauert das beim Ein oder Anderen viele Jahre oder auch ein ganzes Leben lang. Es braucht einen also nicht wundern, wieso viele Menschen sich in dieser Zeit aufgeben oder nervlich total unter dem seelischen Druck zusammenbrechen.

Luzider Traum

Mein erster luzider Traum

Irgendwann im Verlauf dieses Gespräches, kamen wir dann auf das Thema Träume, deren Bedeutung und Bezug zur Selbstfindung, zu sprechen. Ich erzählte das ich als Kind oft sehr intensive Träume hatte mit seltsamen Bezügen zur Realität. Ich hatte bis dahin kaum Jemand von diesen Träumen erzählt. Ich erzählte ihm von einem Traum, den ich etwa im Alter von 13-14 Jahren hatte und der mir bis Heute noch tief im Gedächtnis geblieben ist:

Ich laufe mutterseelenallein in einem riesigen, dunklen Wald und habe absolut keine Angst, denn mir ist im Gegensatz zu den meisten Träumen vollkommen bewusst, dass ich mich derzeit in einem Traum befinde und mir nichts etwas anhaben kann. Plötzlich spüre ich eine unglaubliche Angst in mir aufsteigen. Ich hatte mich verlaufen und keine Spur von Orientierung mehr. Zu dieser Zeit hatte ich einen kleinen Trick entwickelt, um aus Albträumen schnell flüchten zu können. Normalerweise stellte ich mir eine Fernbedienung in meiner Hand vor, mit deren Hilfe ich mich sofort in einen anderen Traum zappen konnte. Dieses Mal funktionierte das seltsamerweise aber nicht! Ich bekam richtige Panik und versuchte irgendwie aufzuwachen. 

forest-1031022_1920

Es gelang mir zwar nicht aufzuwachen, ich betrat aber irgendeine Art Zwischenphase. Wie ich Jahre danach erfahren sollte, war das die sogenannte Schlafparalyse. Ich war in meinem Körper gefangen, konnte mich aber weder bewegen, noch meine Augen öffnen. Nach einer Weile gelang es mir mit größter Anstrengung irgendwann wieder die Augen zu öffnen und es dauerte tatsächlich noch einige Minuten, bis ich Arme und Beine ebenfalls wieder richtig bewegen konnte. Ein unglaublich beängstigendes Gefühl, als mir das das erste mal passiert ist.

Ich bin sicher viele von euch hatten schon ähnliche Erfahrungen, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir davon in euren Kommentaren erzählt!

Nachdem ich meinem Gesprächspartner von diesem Traum erzählt hatte, sagte er mir, dass das seiner Meinung nach ein luzider Traum gewesen sei. Da ich von diesem Phänomen bis dahin nichts wusste, beschäftigte ich mich in den darauf folgenden Jahren immer mal wieder ein wenig damit.

 

Was ist ein luzider Traum genau?

Ein Klartraum, auch luzider Traum (von lat. lux, lūcis „Licht“), ist ein Traum, in dem der Träumer sich dessen bewusst ist, dass er träumt. Paul Tholey, der bedeutendste deutsche Klartraumforscher, formulierte dies folgendermaßen: „Klarträume sind solche Träume, in denen man völlige Klarheit darüber besitzt, daß man träumt und nach eigenem Entschluß handeln kann.“[1] Bei dieser Definition stützte sich Tholey auf die Philosophin Celia Green und den Psychologen Charles Tart.[2] Tholey und der US-amerikanische Psychologe Stephen LaBerge sind die beiden zentralen Pioniere auf dem Gebiet der modernen Klartraumforschung. Die Fähigkeit, Klarträume zu erleben, hat vermutlich jeder Mensch, und man kann lernen, diese Form des Träumens herbeizuführen. Ein Mensch, der gezielt Klarträume erleben kann, wird auch Oneironaut genannt (von griechisch: oneiros, „Traum“ und nautēs, „Seefahrer“). Quelle: Wikipedia.de

Schon die Schamanen sollen mit dieser Fähigkeit Astralreisen bestritten haben.

shaman-1475542_1920

Von dem Phänomen an sich und davon, dass die Fähigkeit zum Klarträumen im Prinzip in jedem Menschen verborgen ist, wissen bis heute relativ wenige Menschen. Wer den Film Inception von Regisseur Christopher Nolan kennt, wird spätestens jetzt merken, dass sich dieser Film genau um dieses Thema dreht und der Realität tatsächlich sehr nahe ist. Häufig besitzen Menschen die Fähigkeit zum Klarträumen im Kindesalter noch. Bis diese unglaublich nützliche Fähigkeit durch unsere Entwicklung bis ins Erwachsenenalter weitestgehend verschwindet, da der Mensch in der heutigen kalten Welt, traurigerweise immer mehr den Bezug du seinem wahren Selbst verliert und sein Ego an unnötigen Besitztum oder andere sinnlose Dinge knüpft.

Traum- und Schlafforscher untersuchen dieses Phänomen schon seit Längerem und sprechen hier von einem unglaublichen Entwicklungspotenzial für das menschliche Bewusstsein. Man kann sich einen Klartraum wie ein zweites Leben vorstellen, in dem du tun und lassen kannst was du möchtest. Du hast in einem Klartraum die Möglichkeit vergangene, tiefsitzende emotionale Erlebnisse zu verarbeiten, wozu du im realen Leben, durch den stetig vorhandenen Stresspegel, kaum in der Lage wärst. Du kannst dir deine ganz eigene Welt mithilfe deiner Gedanken aufbauen und deiner Kreativität freien lauf lassen. Außerdem können Menschen die von Albträumen geplagt werden, bewusst dagegen angehen und diese verarbeiten.

bridge-1606289_1280

 

Das Alles muss für dich sicher sehr suspekt und weit hergeholt klingen, wenn du mir nicht glaubst, beschäftige dich ruhig einmal mehr mit diesem Thema. Du wirst es kaum fassen können, wie viele Menschen sich schon damit beschäftigen. Es gibt ganze Internet-Foren in denen sich Klarträumer treffen, sich gegenseitig Challenges stellen oder einfach nur Hilfestellung geben. Außerdem wird diese Fähigkeit häufig unter Profi-Sportlern benutzt. Rennfahren soll diese Fähigkeit beigebracht werden, damit sie in ihren Träumen die teilweise hoch komplexen Rennstrecken immer und immer wieder abfahren können. Du könntest im Schlaf also so ziemlich alles erlernen, was du dir nur vorstellen kannst. Es soll z.B. auch möglich sein sich das Jonglieren im Schlaf beizubringen. Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. So ein luzider Traum ist aber nicht so schnell geträumt.

 

Wie kann man Klarträumen lernen?

Eigentlich ist das Erlernen dieser Fähigkeit gar nicht so schwer, du brauchst nur etwas Durchhaltevermögen und musst an die Sache glauben. Auch wenn du nicht wirklich daran glauben kannst, wird es mit genügend Durchhaltevermögen früher oder später ziemlich sicher zu einem Klartraum kommen.

Beschäftige dich mit der Thematik

Indem du dich viel mit der Thematik auseinandersetzt und recherchierst, steigt die Wahrscheinlichkeit einen Klartraum zu bekommen enorm.

Induktionstechniken

Ein luzider Traum kann durch diverse Techniken im Schlaf induziert werden. Hierbei geht es darum zu erkennen, dass du dich in einem Traum befindest.

Reality-Checks oder auch die DILD-Technik (dream induced lucid dreaming)

Es gibt diverse Merkmale in Träumen, an denen du leicht erkennen kannst, dass du dich in einem Traum befindest. Unter anderen kannst du Lichtschalter so oft du willst drücken, sie werden i.d.R nicht funktionieren. Egal ob Analog- oder Digitaluhr, du wirst im Traum keine vernünftige Auskunft über die derzeitige Uhrzeit bekommen. Du wirst z.B. seltsame Zahlen auf dem Ziffernblatt oder eine schier unmögliche Zeit wie 65:43 Uhr sehen. Außerdem soll eine der besten Methoden sein, sich die Nase zu zuhalten und trotzdem zu versuchen mit geschlossenem Mund zu atmen. Im Traum solltest du trotz zugehaltener Nase und geschlossenem Mund normal atmen können. Des Weiteren kannst du noch deine Hände anschauen. Im Traum sollten diese unnatürlich aussehen und du wirst sofort erkennen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zu gehen kann.

Es gibt zahlreiche Reality-Checks. Suche dir deine Lieblings-Checks aus und baue sie in deinen Alltag ein. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du sie früher oder später in deinem Traum ausprobierst und sofort merkst, dass du dich in einem Traum befindest. Normalerweise sagt man, man soll 10 Reality-Checks pro Tag machen, dann kommt es spätestens nach 3-4 Wochen zu einem Klartraum.

 

 WILD-Technik (wake induced lucid dreaming)

Hierbei versuchst du deinem Körper durch weitestgehend bewegungsloses Daliegen, bei geschlossenen Augen vorzugaukeln, du würdest schlafen. Nach 10 bis 20 Minuten verfällt dein Körper normalerweise in die Schlafparalyse, wenn du es richtig anstellst und dein Körper genügend ausgelastet ist und nicht gerade vor Energie strotzt. Deine Arme und Beine fangen an zu kribbeln, bis du sie irgendwann nicht mehr fühlen kannst. Nach kurzer Zeit entstehen in deinem Kopf sog. hypnagoge Bilder. Ist diese Phase erst erreicht, hast du es schon fast geschafft.

Die Intensität der Bilder wird rasch zunehmen und du wirst bald an einen Punkt kommen, der unter Klarträumern z.B. als Tunnel oder die Welle bezeichnet wird. In dieser Phase musst du versuchen dich von deinem Körper zu trennen. Das schaffst du, indem du dich bewusst versuchst aus deinem Körper hinaus zu rollen, nach oben aus deinem Körper heraus schwebst oder in dein Bett nach unten versinkst. Geschafft! Nun solltest du deine erste ausserkörperliche Erfahrung erleben, was unglaublich furchteinflösend sein kann, aber eine wahnsinnig bereichernde Erfahrung ist. Jetzt kannst du dich umdrehen und deinen Körper auf deinem Bett liegen sehen. Siehe da, ein luzider Traum!

Traumtagebuch

Eine wichtige Fähigkeit um da Klarträumen auszubauen und zu erlernen ist dein Traumgedächtnis. Hier nimmst du dir jeden Morgen, gleich nach dem Aufstehen, einen Notizblock oder ein Büchlein zur Hand und schreibst so detailreich wie möglich deinen erlebten Traum auf. Je öfter du das machst, desto weniger wirst du das brauchen, denn dein Traumgedächtnis wird immer besser und besser. Außerdem kannst du so deine Träume viel besser deuten und erkennst Muster und Ereignisse, die du nutzen kannst um dich persönlich weiterzuentwickeln und Dinge zu verarbeiten. Viele Menschen vergessen übrigens das geträumte, nachdem sie ihre Augen geöffnet haben, innerhalb weniger Minuten. Man sollte also direkt nach dem Aufwachen jeglichen Stress vermeiden und die Augen noch etwas geschlossen halten.

Außerdem ist es sinnvoll, dir direkt vor dem Einschlafen immer wieder selbst zu sagen, dass du dich nach dem Aufwachen wieder an alles erinnern möchtest. Traumforscher haben bewiesen, dass man sich an das letzte, was man sich vor dem Einschlafen denkt, sehr wahrscheinlich direkt nach dem Aufwachen wieder erinnert.

girl-1557202_1920

Ich hatte in den letzten Jahren schon einige Klarträume , obwohl ich mich nicht sehr viel damit beschäftigt habe. Eins kann ich euch verraten, die Mühe das zu erlernen ist es tausend fach wert. Das erste mal, wenn du im Traum aufwachst und merkst, dass es ein Traum ist .. ist ein richtig krasses Gefühl. Es elektrisiert förmlich deinen ganzen Körper, weswegen man auch leicht wieder aus dem Traum heraus kommen kann. Leider fehlt mir im Moment ein bisschen die Kapazität und Initiative, um weiter daran zu arbeiten. Ich werde aber ab jetzt wieder versuchen es in meinen Alltag einzubauen, da ich davon überzeugt bin, dass diese Fähigkeit für Jeden Menschen einen riesigen Nutzen birgt.

 

Hattet ihr auch schon luzide Träume oder seid vielleicht gerade dabei das Klarträumen zu lernen?

Jens_Thiemann_KlarTraum

Tolles Buch “Klartraum – Wie sie ihre Träume bewusst steuern können*” zum Thema von Jens Thiemann. Neben weiteren Allgemeinen Informationen zum Thema, wirst du hier noch viele Techniken und Kniffe finden, um einen Klartraum zu erleben.

 

Super Youtube-Channel von Orkhan zum Thema: OrkhansVlog


www.luzides-träumen.com

Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über ein Like auf meiner Facebook-Fanpage freuen. Außerdem würdest du mir einen riesigen Gefallen tun, wenn du meine Beiträge teilst und deinen Freunden von meinem Blog erzählst.

Bis dahin ganz liebe rebellische Grüße und schöne Träume,

dein Andi

*Affiliate-Links

Avatar

Hey! Ich heiße Andi, bin 26 Jahre alt und wohne momentan in der Provinz Augsburgs. Ich bin ich ein absoluter Naturmensch und angehender digitaler Nomade, der immer auf der Suche nach dem Abenteuer ist!

4 Gedanken zu „Ein luzider Traum – Wie du lernst, deine Träume zu steuern!

  • Zuerst einmal: sehr interessanter Artikel.
    Luzides Träumen ist etwas, was sich “Betroffene” selten vorstellen können.
    Ich selbst “träume luzid”, ohne es je bewusst gelernt zu haben. Sogar soweit, dass ich mir im Traum dessen nicht nur bewusst bin, sondern mir auch sagen kann, dass ich aufwachen soll und dies anschließend tue.

    Auch kann ich mich während des Träumens an Dinge der Wirklichkeit erinnern und diese trennen. Man erkennt klar an Unstimmigkeiten, dass man träumt und kann auch bestimmen, was man als nächstes machen soll.

    Sofern ich mich recht darüber informiert habe, geht das mit viel Fantasie einher – Nachteil: in der Jugend hatte ich häufiger sog. Nachtschrecks (Wachträume, die man für real hält), was ich meinem schlimmsten Feind nicht wünsche.

    Doch bin ich mir sicher, dass dies nur bei “angeborenem luziden Träumen” der Fall ist.

    Eine sejr interessante Thematik, in die mit diesem Artikel ein guter Einstieg gelingt.

    LG Kai

    • Freut mich das dir Artikel gefällt Kai! Eine Freundin von mir träumt auch luzide seit sie klein ist. Wirklich beneidenswert, ausser du hast besagte Albträume oder Nachtschrecks, wie du sagst. LG Andi

  • Hi Andi!
    Toller Beitrag mit dem Grundlegenden Wissen zum luziden Träumen.
    Erfahrungen habe ich hierbei schon viele gesammelt. Wie du schon erwähnt hast gibt es verschiedenste Methoden, um zu einem luziden Traum zu gelangen. Entweder man stellt Geist und Körper vor dem Schafen darauf ein oder man nutzt Realitäts-Anker, die man sich auch erst antrainieren muss. Folgende Technik könnte dich interessieren, ich persönlich finde sie sehr hilfreich: https://www.youtube.com/watch?v=63WqYRMZDpA

    Liebe Grüße
    Marko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mich bei meinen Projekten unterstützen?

Dann hilf mir mit einem Like auf Facebook!schliessen
oeffnen